Kategorien: Gesundheit,

Mit Resteverwertung ung Genießerrezepten

Seit einiger Zeit schon genießen wir Hafer nicht nur im Brot oder als Müsli.Das unscheinbare und zugleich nährstoffreiche Power-Getreide wird immer beliebter und allseits von experimentierlustigen Küchenfreund:innen zu leckeren Gerichten verwertet. Eins davon ist die als „Hafermilch“ bekannte Milchalternative, um die es hier unter anderem gehen wird.

Wie gesund ist Hafermilch, welche Nährstoffe sind enthalten? Hafer ist ein richtiges Power-Getreide! Neben vielen essentiellen Aminosäuren sind wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium oder Zink enthalten. Ballaststoffe, also faserreiche Bestandteile von pflanzlichen Lebensmitteln die unverdaut in den Dickdarm gelangen ergänzen die Liste der Superkräfte des Hafers. Dank seiner fettreichen Körner lässt sich Hafer wunderbar zu Milchalternativen für Menschen mit verschiedenen Algerien oder auch  einfach als leckerer Milchersatz verarbeiten.

Im Gegensatz zu manch anderer Milchalternative kann „Hafermilch“ recht umweltfreundlich und aus heimischen Produkten produziert werden.
Sie ist außerdem sehr bekömmlich (von Zöliakie betroffene Menschen ausgeschlossen), regt die Verdauung vor allem bei Kleinkindern an und hilft den Cholesterinspiegel zu senken.

Da jedoch kein Kalium in Hafer und „Hafermilch“ enthalten ist empfiehlt es sich nicht, ganz besonders Kleinkinder und Kinder die sich in der Wachstumsphase befinden, ausschließlich von Hafermilch zu ernähren.

Eine ausgewogene Ernährung ist in jeder Lebenslage empfehlenswert und wichtig für einen gesunden Organismus.

„Hafermilch“ leicht gemacht – 5 min. Rezept

Zutaten & Material: 70g grobe Haferflocken (oder Haferflocken nach Wahl), 5-6 Datteln oder 20g-30g Rosinen, eine Prise Salz, 1,2 L kaltes Wasser (200ml zum naschen), Mixer, Sieb, Esslöffel, Auffangbehälter, Aufbewahrungsgefäß (mind 1L Fassungsvermögen) 

  1. Wasser, Hafer, Datteln/Rosinen und Salz in einen Mixer geben
  2. Auf mittlerer Stufe ca. 30 sek. mixen, dann auf höchster Stufe weitere 2 Minuten pürieren
  3. Das Hafermilch-Gemisch durch ein feines Sieb in den Auffangbehälter sieben
  4. Den fertigen Haferdrink in das Aufbewahrungsgefäß (z.B. ein altes Milchglas) umfüllen und kalt stellen
  5. Genießen
Guten Appetit

Resteverwertung:
Vom Haferbrei zur leckeren Müslistange

Zutaten: „Hafermilch-Reste“, 150g Mehl, 70g Müsli der Wahl, 1/4 Hefe, 1-2 TL Zimt, 30g Rosinen,50g Walnüsse, Dattel- oder Reissirup zum süßen, Prise Salz, evtl. Hafermilch (je nach Konsistenz)

  1. Walnüsse in beliebig große Stücke hacken
  1. Alle Zutaten miteinander vermischen, nach belieben mit Dattel- oder Reisssirup nachsüßen —> es soll ein leicht klebriger, jedoch gut formbarer Teig entstehen
  1. 20 min gehen lassen
  1. Den Backofen auf 200° Celsius, Ober-Unterhitze vorheizen
  1. Mit einem Esslöffel Nocken aus dem Teig stechen, dazu den Esslöffel immer wieder unter Wasser halten
  1. Die kleinen Teighäufchen auf ein Backblech mit Backpapier legen
  1. Für ca 20 min gold-braun backen

     


    Tipp:
    Verfeiner die Müslistange mit Bio-Butter und etwas Aprikosenmarmelade, oder einem Aufstrich Deiner Wahl.

Quellen: https://utopia.de/ratgeber/hafermilch-haferdrink-milchersatz/
Literatur: Ernährungsmedizinische Praxis, M. J. Müller, Springer Verlag, ISBN: 978-3-540-38230-0

Rezepte: Eigene Kreationen & Ideen